Finanztest 06/11

Krankenkassen im Vergleich: Mehr Extraleistungen als gedacht

Freitag, 27. Mai 2011, 13:34 von
Krankenkassen haben mehr Serviceleistungen als man denkt. Dazu zählt etwa die Kostenübernahme bei Reiseimpfungen, homöopathische Behandlungen und Zahnersatz. Versicherte müssen sich nur erkundigen und die Extras einfordern. Dies geht aus dem aktuellen Krankenkassenvergleich des “Stiftung Warentest” Ablegers “Finanztest” hervor.
In vielen Fällen erstatten Kassen Kosten für Gesundheitskurse

In vielen Fällen erstatten Kassen Kosten für Gesundheitskurse

Ob Gesundheitskurs, Zahnreinigung oder Vorsorgeuntersuchungen - Gesetzliche Krankenkassen haben mehr Service im Angebot, als vielen Versicherten überhaupt bekannt ist. Laut einer aktuellen Untersuchung des Umfrageinstituts “Infratest” gaben die Deutschen im vergangenen Jahr rund 600 Euro für ihre Gesundheit aus und dies zusätzlich zu den monatlichen Beiträgen für die jeweilige Krankenkasse. Doch an manchen Kosten würden sich viele Kassen beteiligen oder gar vollständig übernehmen. Die Versicherten müssten sich nur informieren und die Leistungen einfordern. Stiftung Warentest hat 93 gesetzliche Krankenkassen getestet und anhand der Aspekte Zusatzbeiträge, Service und Extraleistungen getestet. Nachzulesen sind die Ergebnisse in der aktuellen Juni-Ausgabe der Zeitschrift “Finanztest”.

Anspruch auf Kostenübernahme prüfen

Die Reklame der Krankenkassen ziele laut Finanztest meist auf aktive, gesundheitsbewusste Menschen, doch auch schwer oder chronisch Kranke sollten in jedem Fall prüfen, welchen Anspruch sie auf Zusatzleistungen gegebenenfalls einfordern können. Auf diese Weise können Versicherte bei manchen Kassen mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Drei von vier Kassen im Test bezahlen zum Beispiel homöopathische Behandlungen bei Medizinern, die zusätzlich eine Ausbildung in Homöopathie absolviert haben, nicht jedoch bei Heilpraktikern.

Besonderer Service vieler Kassen

Auch an der Zahnpflege beteiligen sich rund 40 der Krankenkassen im Test. Sie bieten ein- bis zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung an oder übernehmen teilweise die Kosten dafür. Fast die Hälfte der Krankenkassen übernehmen zudem die Kosten für eine Haushaltshilfe auch für kinderlose Versicherte, wenn sie schwer krank zu Hause liegen und sich selbst nicht mehr versorgen können. Außerdem können Versicherte an einem Gesundheitskurs teilnehmen um beispielsweise Entspannungsübungen zu lernen, ihren Rücken zu trainieren oder sich das Rauchen abzugewöhnen, heißt es weiter. Die Höhe der Erstattung unterscheidet sich jedoch teilweise erheblich. Einige Krankenkassen übernehmen aber für zwei Kurse zwischen 400 und 500 Euro im Jahr.

Erleichterungen für Reiselustige

Versicherte, die viel reisen, benötigen im Vorfeld häufig teure Reiseimpfungen. Hervorragende Leistungen bieten die BKK Victoria-D.A.S, die BKK Wirtschaft und Finanzen, die Deutsche BKK sowie die R + V BKK. Sie zahlen die Impfungen, übernehmen die Kosten für eine Impfberatung, haben eine Auslandshotline für Notfälle und stellen ihren Versicherten eine Auslandsreise-Krankenversicherung ohne Extrabeitrag zur Verfügung.

Die Mehrheit der Kassen 2011 ohne Zusatzbeitrag

Des Weiteren versicherten mehr als drei Viertel der getesteten Krankenkassen, dass sie in diesem Jahr keinen Zusatzbeitrag einführen werden. Auch wenn Versicherte von der Erhebung eines Zusatzbeitrags betroffen sind, warnt Finanztest vor einem voreiligen Wechsel: Das Wichtigste sei, dass Versicherte gut versorgt sind, wenn sie einmal krank werden. Vor einem Wechsel sollte daher stets geprüft werden, ob die neue Krankenkasse all das bietet, was individuell notwendig erscheint. Denn: "Früher oder später werden alle Kassen Zusatzbeiträge benötigen".