Alternative Therapie

Yoga hilft gegen Beschwerden in den Wechseljahren

Donnerstag, 07. Jul 2011, 10:42 von
In den Wechseljahren klagen viele Frauen über Beschwerden wie Hitzewallungen und vermehrte Schweißausbrüche. Eine Hormonersatztherapie kann helfen, jedoch sind gefährliche Nebenwirkungen bekannt, die sogar zu Brustkrebs führen können. Neue Yoga-Übungen sollen helfen, die Beschwerden in den Wechseljahren zu lindern.
Viele Frauen kämpfen mit Beschwerden der Wechseljahre

Viele Frauen kämpfen mit Beschwerden der Wechseljahre

In der Menopause leiden viele Frauen unter Hitzewallungen und starken Schweißausbrüchen. Die sogenannte Hormonersatztherapie wird seit einigen Jahren nicht mehr bedenkenlos als Behandlungsmethode angewandt: Viele Studien bestätigen, dass diese Methode Brustkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen kann. Die Onlineausgabe der “Zeit” berichtet von einer neuen Behandlungsmethode: Das sogenannte “Hormon-Yoga” soll die Beschwerden in den Wechseljahren lindern können. Da die Wirkung dieser Atem- und Bewegungsübungen allerdings noch nicht wissenschaftlich bewiesen wurde, können Hormonbehandlungen und andere Therapien gegen Beschwerden der Wechseljahre noch nicht ersetzt werden. Aussagen von Experten zufolge, sind keine gesundheitlichen Beschwerden von den Übungen zu erwarten und erste positive Erfolge in der Praxis seien schon bekannt.

Mehr Wohlbefinden durch richtige Atmung

Die “Hormonelle YOGA-Therapie” von der Brasilianerin Dinah Rodrigues gilt als natürliche Alternative zu der Hormontherapie und kann begleitend zur konventionellen Therapie ausgeführt werden. Die Yoga-Übungen regen das weibliche Hormonsystem an und sollen zu einer natürlichen Hormonproduktion und zur Bildung von Östrogen in den Eierstöcken führen. Das lindert die Beschwerden und kann die Vitalität und das Wohlbefinden steigern.

Mehr Bewegung gegen Brustkrebs

Die Ärztin und Yoga-Lehrerin Imogen Dalmann vom Berliner Yoga Zentrum in Schöneberg erklärt gegenüber “Zeit-Online”, dass die dynamischen Übungen des Hormon-Yogas gegen Hitzewallungen und Schweißausbrüche helfen. Neben den riskanten Hormontherapien können betroffene Frauen also auch durch gezielte Yoga-Übungen Erfolge erzielen. Mehr Bewegung könne laut einer Studie der Entstehung von Brustkrebs entgegenwirken. Etwa ein Drittel der Brustkrebsfälle bei älteren Frauen sei vermeidbar, das zeigt die “Marie-Studie” des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ): Durch regelmäßige Bewegung und den Verzicht auf eine Hormonersatztherapie könne das Brustkrebs-Risiko deutlich gesenkt werden.

Körpergefühl entwickeln durch Yoga

Dalmann erklärt, Yoga-Übungen führen generell zu einem besseren Körperbewusstsein. Anwender würden zudem ein besserers Verständnis für den Umgang mit dem eigenen Körper entwickeln. Das führe wiederum zu positiven Erfahrungen. Zwar führen die Übungen in Einzelfällen nicht immer zum gewünschten Erfolg, doch häufig können die typischen Beschwerden in den Wechseljahren bekämpft werden. Außerdem berichten Teilnehmerinnen der Yoga-Kurse über ein besseres Körpergefühl, Steigerung des Wohlbefindes und auch über Gewichtsverlust.